Wir begleiten Detective Inspector Ben Kitto, der in einer beruflichen Krise steckt, in seine Heimat: Bryher, eine der Scilly Inseln. Hier möchte er sich erholen und sich darüber klar werden, wie es mit ihm in Zukunft beruflich weitergehen soll. Doch der Fall der vermissten 16jährigen Laura, der zur Mordermittlung wird, lässt ihn nicht zur Ruhe kommen.

Die Geschichte ist in Ich-Form aus der Sicht von DI Kitto verfasst. Eine ungewöhnliche Wahl, die jedoch gut passt. Der Erzählstil ist im positiven Sinne ruhig und unaufgeregt, die Spannung baut sich langsam auf und erfreulicher Weise kommt er auch vollkommen ohne „Gemetzel“ aus.
Gleich auf den ersten Seiten werden zahlreiche Charaktere eingeführt, sodass man sich erst einmal zurecht finden muss. Doch nach und nach erfährt man die Hintergrundgeschichten der einzelnen Inselbewohner und kann auch die Namen zuordnen. Doch die Vielzahl an Personen, ihre Alltagsprobleme sowie die Beziehungen zu einander machen es auch nahezu unmöglich den Täter oder die Täterin zu erraten. Die Auflösung kommt spät, ist überraschend, aber schlüssig.

Das Ermittlerteam, Ben bekommt mit Eddie einen jungen, hochgradig engagierten und kompetenten Polizisten als Partner zugeteilt, ist ausgesprochen sympathisch.

Außerdem mag ich es, wenn in einem Krimi auch noch Platz für eine kleine Liebesgeschichte bleibt, denn Ben wird nicht nur von dem Fall angezogen, sondern macht auch noch eine ganz besondere Bekanntschaft.
Ich war begeistert, wie detailliert die Charaktere der Insel mit ihren eigenen Geschichten ausgearbeitet wurden. Auch schafft es die Autorin ganz hervorragend die Atmosphäre der Scilly Inseln einzufangen und die raue Natur für die Stimmung der Kriminalgeschichte zu nutzen. Ich konnte immer wieder hören, wie sich die Wellen schäumend an den Klippen brechen, wie der Wind pfeift, die Möwen kreischen und beinahe auch das Salzwasser in der Luft schmecken.

Fazit

Ich habe das Buch an nur zwei Abenden ausgelesen, weil ich es kaum aus der Hand legen konnte. Daher eine absolute Leseempfehlung für alle, die atmosphärische Krimis mit Lokalbezug mögen und einen ruhigen Erzählstil mit langsamen Spannungsaufbau bevorzugen.

Wer auf Action, rasante Handlungsabfolgen und fotografisch beschriebene Brutalität aus ist, sollte hingegen eher ein anderes Buch wählen.
Ich jedenfalls kann es kaum erwarten bis der zweite Band herauskommt.

Kostenloses Leserundenexemplar

Das Buch wurde mir im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks.de kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies beeinträchtigt in keiner Weise meine Bewertung.

Infos

Titel: Nachts schweigt das Meer

Autorin: Kate Penrose

Verlag: FISCHER Taschenbuch

Seitenzahl: 464

Preis: 14,99 €

Beitrag erstellt 36

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben