#WritingFriday / Mein SuB packt aus

Also außer bei Rezensionen bin ich ja nicht so der Schreiberling… Als ich dann aber über das Thema des November #WritingFriday von read books and fall in love gestolpert bin, konnte ich nicht anders als mitmachen:

Dein SuB (Stapel ungelesener Bücher) berichtet über deinen Leseerfolg von diesem Jahr. Er nimmt dabei kein Blatt vor den Mund.

Bei mir ist ein neues Buch eingezogen: „Keine P@nik, ist nur Technik“ von Kenza Ait Si Abbou aus dem Gräfe und Unzer Verlag. Tja, und was soll ich sagen, das hättest Du nicht tun sollen, liebe Raeubertochter76. Ach, ihr dachtet, sie schreibt das hier? Da muss ich euch enttäuschen. Dank diesem Buch kann ich endlich meinen Unmut in die Welt hinausschreien. Erst habe ich das Internet entdeckt und dann: INSTAGRAM…

Dort las ich einen Beitrag von Alexandria, dem SuB von Wiebi Peters und ganz ehrlich? Ich kann sie sooo gut verstehen. Sie hat mich inspiriert, nicht länger die Buchdeckel geschlossen zu halten, sondern die Wörter auch mal rauszulassen.

Fangen wir doch damit an, dass ich mich noch nicht einmal vorstellen kann! Ich meine, klar, ich bin der SuB von Yvonne alias Raeubertochter76 (sie hat sogar zwei Namen, wie unfair ist das denn bitte?), aber ich bin namenlos. Dabei gibt sie ständig allen möglichen Gegenständen Namen. Selbst Weihnachtsbäume, die max. für zwei Wochen bei uns einziehen, werden strahlend als Norbert, Olaf oder Medusa vorgestellt…

Das einzige was mich in dieser Hinsicht etwas milde stimmt, ist, dass selbst ihre geliebte Bücherwand (ja, ihr habt schon richtig gehört: „WAND“ – schaut mal auf ihr Profilbild) namenlos bleibt.

Dennoch ist sie mir ein Eselsohr. Ich gebe zu, ich denke mit einigem Wehmut an die Zeit zurück, als ich noch Teil des Billy Regals im Wohnzimmer war. Doch seit meine Besitzerin mit dieser Bloggersache angefangen hat, wurde ich prompt aussortiert und wahllos im Arbeitszimmer verstreut. Schließlich dürfen nur Bücherschätze auf die heiligen Regalbretter. Als ob ich keine hätte!

Wenigstens hat sie mir vor kurzem zumindest für einen Teil von mir einen hübschen schwarzen Bücherwagen von Ikea besorgt. Doch dieser war von Beginn an viel zu klein. Gleichzeitig mästet sie mich, wie die Hexe Hänsel und Gretel. Versteht mich nicht falsch, ich liebe frische Seiten. Aber es wäre schon schön, auch entsprechenden Platz eingeräumt zu bekommen. Stattdessen liege und stehe ich überall verstreut; Farben, Formate und Genre wild durcheinander gewirbelt, während das hübsche schöne Bücherregal wie ein Regenbogen erstrahlt. Dazu wird alljährlich im Weihnachtsurlaub jedes einzelne Buch liebevoll hervorgeholt, sorgfältig abgestaubt und anschließend wieder hübsch im Regal arrangiert. Natürlich nur, wenn man sich würdig erwiesen hat, wieder einzuziehen. Das ist dann schon etwas gruselig. Denn wer sie nicht überzeugen kann, wird verkauft, verschenkt oder gespendet (Schubber!).

Aber wie gern würde ich mich auch mal mit einigen Fandoms oder Urlaubserinnerungen, einer Lichterkette oder Bildern schmücken. Stattdessen werde ich wahllos auf dem Boden, dem Schreibtisch oder unter der Treppe gestapelt, ungeschützt Sonnenstrahlen und menschlichen Hautfetzen ausgesetzt. Meine parfümierten Seiten verwandeln sich schneller in Essiggeruch als die Dame des Hauses lesen kann…

Dabei habe ich so viel Potenzial! Ich bin bunt, vielseitig und habe alle Genre zu bieten. Klar ich bestehe zu einem großen Anteil an Mainstream, aber ich habe auch einige Schätze zu bieten.

Daher mein Aufruf: SuB‘s dieser Welt vereinigt euch! Gemeinsam kämpfen wir für die Gleichstellung von SuB und Bücherregal. Wir haben auch das Recht auf Regenbögen, Deko und Lichterketten!

In diesem Sinne: haltet die Eselsohren steif!

Beitrag erstellt 100

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben