Das Buch der gelöschten Wörter – Die letzten Zeilen von Mary E. Garner

Vielleicht war es eine unbewusste Vorahnung, die mich so lange warten ließ, die Reihe zu beenden, denn Teil III ist ein wirklich schwacher Abschluss.

Klappentext

Die magische Bücherwelt, in der Romanfiguren ihr eigenes Leben führen, ist für Hope Turner zur zweiten Heimat geworden. Mit Hilfe der ungleichen Brüder Kenan und Rufus Walker kann sie in ihre Lieblingsbücher reisen. Und sie offenbart ein besonderes Talent: Sie kann das Buch der gelöschten Wörter, das in sich alle hasserfüllten Sätze sammelt, die im Internet geschrieben und dann wieder gelöscht wurden, von diesen befreien. Geschieht dies nicht, quellen die düsteren Fantasien des Buches über und Katastrophen bedrohen die reale Welt.
Doch auch von anderer Seite droht Gefahr: von Quan Surt, einer Figur, deren Roman nie vollendet wurde und die davon träumt, das Gefängnis ihres Romans zu verlassen. Surt ist es gelungen, die Barriere zwischen den Welten zu durchbrechen. Nur sein eigener Autor kann ihn auf seinem Feldzug gegen die Menschen noch aufhalten, doch dieser ist verschollen…

Trilogie

„Das Buch der gelöschten Wörter“ besteht aus folgenden drei Teilen:

  • Der erste Federstrich
  • Zwischen den Seiten
  • Die letzten Zeilen

Alle drei Bände bauen aufeinander auf, so dass ich unbedingt empfehlen würde, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Leider nimmt der Lesespaß ebenfalls in dieser Reihenfolge ab…
Diese Rezension bezieht sich nur auf Teil III; Weltenaufbau, Charaktere etc. findet ihr in meiner Besprechung der Vorgänger.

Meine Meinung

Ich kam zwar schnell wieder in die Geschichte rein, doch die Handlung war eher langweilig.

Eventuell habe ich das Buch in der falschen Stimmung gelesen, aber die Autorin hat es diesmal nicht geschafft, mich in die Buchwelten der Gebrüder Grimm oder Emily Brontë eintauchen zu lassen. Dabei LIEBE ich Märchen!

Und ganz ehrlich: Wenn es drei Bände braucht, um bei einer Romantasy die Protagonisten zueinander finden zu lassen, d.h. den ersten Kuss auf den letzten 20 Seiten des Abschlussbandes zu liefern, läuft doch irgendetwas schief.

Fazit

Vielleicht hätte man aus der Geschichte keine Trilogie erzwingen sollen, denn genauso wirkt es. Ein Buch hätte gereicht, um daraus eine richtig schöne Geschichte zu machen.

Bibliografie

Titel: Das Buch der gelöschten Wörter – Die letzten Zeilen
Autorin: Mary E. Garner
Verlag und Copyright: Lübbe
Seitenzahl: 413
Erscheinungsdatum: 28. August 2020
Preis: 14,00 € (Taschenbuch)

Beitrag erstellt 234

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben