Der Ausflug von Caroline Hulse

Das Cover gefällt mir ganz gut. Es schreit ja richtig nach Wald und Jagd. In der Tat geht es auch in dem Roman wirklich um eine Hütte, einen Fasan, ein Kaninchen und einen Pfeil.

Dabei gibt es keine einzelne Hauptfigur oder ein Paar. Vielmehr schildern alle fünf Charaktere relativ gleichberechtigt ihre Sicht der Dinge. Grob umrissen geht es um das geschiedene Ehepaar Claire und Matt, die gemeinsame Tochter Scarlett, ihr imaginäres Kaninchen Posey und die neuen Lebenspartner der Eltern: Alex und Patrick. Um Scarlett ein ganz besonders schönes Weihnachten zu bescheren, finden sich alle fünf – Verzeihung, ich meinte natürlich sechs, jetzt hätte ich beinahe das Kaninchen vergessen – im Happy Forest Resort ein. So verrückt diese Idee klingt ist sie auch, denn selbstverständlich läuft nichts so wie geplant. An den Anfang der Schilderungen werden immer wieder Ausschnitte des Hotelprospekts eingestreut, die die Ironie der Geschichte verdeutlichen. Und durch das Einflechten von polizeilichen Befragungsprotokollen der Hauptcharaktere sowie weiterer Resortbesucher und Angestellter wird deutlich, dass es einen Unfall gegeben hat bzw. geben wird. Kapitel und Augenzeugenberichte nähern sich einander an und werden schließlich zu einer Geschichte, die durchaus überrascht.

Mein Lieblingscharakter war von Anfang an Alex, Matt’s neue Freundin. Vielleicht weil sie Wissenschaftlerin ist. Allerdings weiß ich nicht wirklich, was sie an ihm findet, denn er behandelt sie einfach nur unmöglich. Patrick, der Neue von Claire hingegen, tut einem einerseits Leid, andererseits ist er auch einfach nur ein arroganter selbstsüchtiger Idiot. Claire ist eine starke Persönlichkeit, doch als Freundin würde ich sie definitiv nicht haben wollen. Scarlett wird toll dargestellt. Die Autorin zeigt mit viel Einfühlungsvermögen die Sichtweise eines Kindes, dessen Eltern sich haben scheiden lassen und die nun mit neuen Partnern leben. Und Posey ist einfach nur witzig.

Am imaginären Kaninchen kann man die Erzählkunst der Autorin wohl auch am besten beurteilen. Es ist so fantasievoll gezeichnet und bildhaft beschrieben, dass ich sofort ein Bild vor Augen hatte.

Fazit

Eine äußerst skurrile Geschichte, die ich mir in verkürzter Form und etwas mehr auf die Spitze getrieben auch gut als Theaterstück vorstellen könnte. Also: Daumen hoch.

Kostenloses Leserundenexemplar

Das Buch wurde mir im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks.de kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies beeinträchtigt in keiner Weise meine Bewertung.

Infos

Titel: Der Ausflug

Autorin: Caroline Hulse

Verlag: Rütten & Loening

Seitenzahl: 448

Preis: 18 € (Taschenbuch)

Beitrag erstellt 28

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben