Das fehlende Glied in der Kette von Agatha Christie

Für die April-Aufgabe der #readchristie2021 Challenge (Eine Geschichte, die vor dem zweiten Weltkrieg spielt) habe ich mich eigentlich sofort dafür entschieden, entweder Hercule Poirots oder Miss Marples ersten Fall zu lesen. Da ich „Mord im Pfarrhaus“ aber schon kannte, fiel die Wahl auf „Das fehlende Glied in der Kette“.

Da es der erste Fall unseres etwas seltsamen aber liebenswerten Poirot ist, gehe ich davon aus, die Aufgabe erfüllt zu haben. Laut einem Fan-Forum ist der Roman noch gegen Ende des ersten Weltkriegs angesiedelt, weswegen er sich auch im Exil in England befindet. Agatha Christie soll die Geschichte übrigens während ihrer eigenen Zeit als Krankenschwester in jenem Krieg geschrieben haben.

Klappentext

Die wohlhabende Witwe Emily Inglethorp stirbt auf ihrem Landgut Styles Court an mysteriösen Krämpfen. Wurde sie vergiftet? Alles deutet darauf hin, dass ihr neuer Ehemann Alfred es auf das reiche Erbe abgesehen hat. Aber auch ihre Stiefsöhne und die launische Haushälterin haben ein Motiv. Um dem Mörder auf die Schliche zu kommen, nimmt Hercule Poirot alle Bewohner von Styles unter die Lupe, bis er das fehlende Glied in der Kette gefunden hat.

Charaktere

Es ist zwar der erste Fall von Poirot und Captain Hastings, aber anscheinend kennen sich die beiden bereits gut, denn sie bezeichnen sich selbst als Freunde.

Die zahlreichen weiteren Figuren sind Detailverliebt gezeichnet und geben allesamt hervorragende Verdächtige ab. Und die wohlhabende Mrs Inglethorp mit ihrer gierigen Verwandtschaft und ebensolchem Personal ist das perfekte Mordopfer.

Sprachstil

Erzählt wird uns die Geschichte aus der Sicht von Hastings und kriminalistisch tue mich mal wieder mit ihm zusammen: wir gehen der Queen of Crime mächtig auf den Leim…

Der Roman ist erwartungsgemäß flüssig und leicht lesbar geschrieben, der Spannungsbogen baut sich langsam aber stetig auf, bis er gegen Ende zu einem Flitzebogen wird.

Fazit

Ein wirklich schöner Auftakt des Meisterdetektivs, wunderbar zum Miträtseln geeignet.

Infos

Titel: Das fehlende Glied in der Kette

Autorin: Agatha Christie

Übersetzung: Nina Schindler

Verlag und Copyright: Atlantik

Seitenzahl: 224

Erscheinungsdatum: 4. September 2015

Preis: 12 € (Taschenbuch)

Beitrag erstellt 149

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben