Doktor Maxwells skurriles Zeitexperiment

Mögt ihr Buchreihen? Also keine Trilogie sondern so richtig viele Bände? Mein Mann ist ja großer Fan der Perry Rhodan Serie, er liest fast nichts anderes. Mich konnten bislang nur Krimireihen überzeugen. Aber mit den Zeitreise-Abenteuern der chaotisch-charmanten „Max“ hat mich Jodi Taylor vom ersten Band an begeistert und so habe ich sehnsüchtig auf Teil III gewartet.

Da die Bände aufeinander aufbauen (zumindest bezogen auf die Beziehungen der Figuren untereinander), kann ich  nur empfehlen, sie in der vorgesehenen Reihenfolge zu lesen.

Ihr solltet also nur weiterlesen, wenn ihr Teil I und II schon kennt. Wenn nicht, schaut doch mal bei meiner Rezension von Miss Maxwells kurioses Zeitarchiv vorbei.

Klappentext

Madeleine »Max« Maxwells Woche beginnt nicht gut. Aus irgendeinem Grund sind beinahe sämtliche Mitarbeiter der zeitreisenden Historiker von St. Mary’s blau gefärbt. Da sie so wohl kaum in eine andere Epoche reisen können, ohne dort aufzufallen, bleibt es an Doktor Maxwell hängen, einen Freund ihres Chefs zu einem Besuch bei Sir Isaac Newton zu begleiten. Dort werden sie von einem aufgebrachten Mob verfolgt. Im letzten Moment erreichen sie wieder ihre Zeitreisekapsel, die eine verhängnisvolle Fehlfunktion hat und die beiden Zeitreisenden im absoluten Nichts stranden lässt! Dieses Mal wird Max nicht nur vom Chaos verfolgt – es hat sie eingeholt!

Meine Meinung zur Handlung

Dieses Mal geht es nach Troja. Dazu muss ich leider gestehen, dass ich den Film mit Orlando Bloom, Diane Kruger und Brad Pitt besser kenne, als Homers Illias (bitte sagt mir nicht, dass ich die Einzige bin!). Was mir bei dieser Zeitreise so gut gefallen hat, waren die Abweichungen vom „Original“. Und dabei fragte ich mich immer wieder, was wohl wirklich historisch belegt ist. Jedenfalls interpretiert die Autorin die Geschichte völlig neu – selbstverständlich behält sie die grobe Rahmenhandlung bei – und so entsteht eine ebenso glaubhafte und damit umso spannendere Darstellung der Ereignisse (insbesondere im Vergleich zu Homer bzw. dem Film).

Sprachstil

Das Buch lässt sich wieder angenehm leicht wegschmökern. Die Spannungsbögen sind gut gesetzt und lassen sich aushalten.

Besonders gut gefällt mir die Detailverliebtheit, mit dem die Autorin jeden Zeitsprung beschreibt. In diesem Fall schleichen sich jedoch immer wieder Bilder und Szenen aus der Verfilmung in meinen Kopf, denn für mich lässt Jodi Taylor sehr ähnliche Bilder entstehen.

Meine Achterbahnfahrt der Gefühle

Auf seinen knapp 500 Seiten hat der Roman bei mir wohl jegliche Empfindung hervorgerufen, die man sich bei einer solchen Lektüre nur vorstellen kann:

  • Wiedersehensfreude mit den Charakteren
  • Interesse an der Geschichte Trojas und Azincourts (by the way: von letzterer hatte ich noch nie gehört…)
  • Unmut über unauthentische Verhaltensweisen eines bestimmten Charakters
  • Großen Ärger über den Ausgang einer Liebesgeschichte
  • Tiefgehende Wut über den Tod einer Figur
  • Hoffnung (ist ja schließlich ein Zeitreisenroman)
  • Überraschung aufgrund des unfassbar gut gelösten Endes, das mich ein wenig an den Ausgang für die Guardians of the Galaxy in Avengers Endgame erinnert (ups, hoffentlich habe ich damit nicht gespoilert!)

Charaktere:

Hier gibt’s nicht viel Neues zu berichten, außer vielleicht, dass mir die Entwicklung von Max‘ Charakter nicht ganz gefällt. Bestimmte Verhaltenswesen, beschriebene Emotionen (oder genauer das Fehlen derselben) finde ich einfach unrealistisch oder untypisch für die Figur.

Leon bleibt in diesem Buch eher unscheinbar, insbesondere sein Beweggrund für eine ganz bestimmte Handlungsabsicht will mir einfach nicht in den Kopf.

Den größten Dämpfer versetzt mir aber ein ganz bestimmtes Vorkommnis in der Beziehung zwischen Max und Leon.

Zeitreisen

Die Serie folgt der Vieldimensionentheorie. An jedem Punkt einer Entscheidung vervielfältigen sich die Zeitlinien entsprechen der Anzahl an Alternativen. Daher kann man auch nie linear durch die Zeit reisen.

Fazit

Doktor Maxwells skurriles Zeitexperiment ist eine gelungene Fortsetzung der Abenteuer-Reihe um die Historikerin Lucy und ihren Kolleg*innen am St. Mary’s Institut, die wieder enorm viel Lust auf Geschichte macht.

Ich bin sehr froh, dass der nächste Band bereits im Juli erscheint!

Die Chroniken von St. Mary’s:

1. Miss Maxwells kurioses Zeitarchiv
2. Doktor Maxwells chaotischer Zeitkompass
3. Doktor Maxwells skurriles Zeitexperiment

Kostenloses Rezensionsexemplar

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst in keiner Weise meine Meinung.

Infos

Titel: Doktor Maxwells skurriles Zeit Experiment
Autorin: Jodi Taylor
Übersetzung: Marianne Schmidt
Verlag und Copyright: Blanvalet
Seitenzahl: 496
Erscheinungsdatum: 15. Februar 2021
Preis: 10 € (Klappenbroschur)

Beitrag erstellt 138

Ein Gedanke zu „Doktor Maxwells skurriles Zeitexperiment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben