Das verborgene Leben der Farben von Laura Imai Messina

Das neue Buch der Autorin von „Die Telefonzelle am Ende der Welt“ und es ist so anders als ich erwartet hatte. Und irgendwie auch wieder nicht. Aber lest selbst…

Klappentext

Mitternachtsschwarz mit einem Hauch von Mond, Indigo, das nach Heidelbeere riecht, Pfirsichgelb kurz vor der Reife: Mio versteht es, alle Farben der Welt einzufangen und zu benennen. In dem Atelier, in dem ihre Familie Hochzeitskimonos mit alten, seit Generationen überlieferten Symbolen näht und bestickt, lernte sie von klein auf die Bedeutung der Details und entdeckte das verborgene Leben der Farben. Seitdem sind Farben ihr Alphabet, ihr geheimer Schlüssel zur Welt. Aoi hingegen begleitet Beerdigungszeremonien: Er bereitet diejenigen vor, die von dieser Welt gehen, und kümmert sich um jene, die bleiben. Er besitzt die seltene Sensibilität, sein Gegenüber auf den ersten Blick zu verstehen. Als sich Mios und Aois Wege kreuzen, spiegeln sie sich wie zwei Komplementärfarben. Sie scheinen perfekt füreinander, doch ihre Begegnung war kein Zufall.

Meine Meinung

„Das verborgene Leben der Farben“ ist ein Buch, das weniger durch seine Handlung als vielmehr durch seine kunstvolle Sprache und tiefgehenden Gedanken über das Leben, die Liebe und den Tod besticht. Ich habe mir zahlreiche Passagen angestrichen, weil die Autorin so geschickt darin ist, den Kern der Dinge mittels wunderschöner Analogien darzustellen:

Stell dir ein Tulpenfeld vor, Aoi. Siehst du es? Nun, und jetzt stell dir vor, dass mitten in diesem Blumenmeer einige sind, deren Köpfe höher gewachsen sind als die der anderen, (…) Und siehst du jetzt den Mann mit der Gartenschere? Siehst du, wie er sich den höheren Blumen nähert? Er ist nervös, weil sie anders sind als die anderen. Und weißt du, was der Mann jetzt macht? Genau, er schneidet sie ab. Jetzt haben sie alle die gleiche Höhe, aber schau nur, auf dem Feld haben viele Blumen den Kopf verloren, nur die Stängel stehen noch da. Siehst du, wie schrecklich das ist? Wie schrecklich es ist, die Dinge mit Gewalt gleichzumachen?

Laura Imai Messina: Das verborgene Leben der Farben, S. 133

Aber die Erzählung fasziniert auch durch die fast schon sinnliche Beschreibung von Farben, die im Buch insbesondere für Mio lebendig werden. Als Tetrachromatin besitzt sie die Fähigkeit, Farben in all ihren Facetten wahrzunehmen und zusammen mit dem Wissen über deren Symbolkraft erklärt sie sich und uns damit die Welt. Besonders schön ist Mios Farbennotizbuch am Ende des Buches (gleich nach dem Glossar).

Und obwohl sich Mio in einem sehr traditionellen Umfeld bewegt, interpretiert sie Ratschläge und Gebräuche sehr modern, was sie mir ungeheuer sympathisch machte:

Tatsächlich hatte Kaneko sie seit ihren Kindertagen mit Ermahnungen überschüttet, nur ja eine gute Braut zu werden: „Zu lieben ist eine Mühe, und an sich zu feilen die Pflicht jeder Frau.“
So war es vollkommen normal, dass Mio genau das für sich in Anspruch nahm. Nur dass es der andere war, der perfekt sein musste.

Laura Imai Messina: Das verborgene Leben der Farben, S. 154

Aois Figur stellt einen anziehenden Gegensatz zu Mio dar. Farblich lebt er eher in Grauschattierungen und erklärt sich die Welt durch Empathie. Beide scheinen sich perfekt zu ergänzen, aber wie der Klappentext schon anteasert, ist ihre Begegnung kein Zufall. Diesen Aspekt der Geschichte hätte es für mich allerdings nicht gebraucht.

Und natürlich hat die Autorin auch ein Wiedersehen mit Yui und Takeshi eingebaut, was mich sehr gefreut hat!

Fazit

„Das verborgene Leben der Farben“ ist weniger ein Roman als vielmehr ein sprachlich-philosophisches Kunstwerk, das auch so gelesen werden sollte. Trotzdem hat mir „Die Telefonzelle am Ende der Welt“ besser gefallen, da die Liebesgeschichte und Atmosphäre Japans deutlicher hervortrat.

Kostenloses Rezensionsexemplar

Ich habe dieses Buch als kostenloses Leseexemplar vom btb Verlag zur Verfügung gestellt bekommen. Dies beeinflusst in keiner Weise meine Meinung.

Bibliografie

Titel: Das verborgene Leben der Farben
Autorin: Laura Imai Messina
Übersetzung: Judith Schwaab
Verlag & Copyright: btb
Seitenanzahl: 384
Erscheinungsdatum: 11. Oktober 2023
Preis: 22 € (Hardcover)

Beitrag erstellt 338

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben