N oder M? von Agatha Christie

In der Juni-Aufgabe der #readchristie2023 Challenge ging es um die Mordmethode „Gunshot“. Für Miss Marple und Hercule Poirot eher ungewöhnlich, daher habe ich zu meinem zweiten Tommy und Tuppence gegriffen. Ich kann immer noch nicht ganz fassen, dass ich dieses charismatisches Ermittlerpärchen nicht früher entdeckt habe, wo ich doch „Hart aber Herzlich“ oder „Agentin mit Herz“ immer noch liebe!

Klappentext

Niemand würde hinter Tommy und Tuppence Beresford ein ausgefuchstes Ermittlerduo vermuten – doch genau das sind sie. Und weil sie so harmlos daherkommen, werden sie kurz nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs erneut vom britischen Geheimdienst angeheuert. Es hat den Anschein, als hätte sich ein deutscher Nazi als Maulwurf in die obersten Ränge des Geheimdienstes eingeschleust.
Tommy und Tuppence müssen all ihr Geschick anwenden, um dem Spion auf die Schliche zu kommen und ihn zu enttarnen – und dabei nicht selbst aufzufliegen.

Meine Meinung

In „N oder M“ sind die zwei schon etwas in die Jahre gekommen, die Kinder sind aus dem Haus, bei Einsätzen werden sie von der Jugend verdrängt und so beginnt sich unser charismatisches und liebenswertes Spionageehepaar zu langweilen. Als Tommy dann endlich aus der Tristesse gerissen wird, schafft es die Autorin äußerst clever, Tuppence ebenfalls ins Spiel zu bringen.

Auch wenn ich die beiden Protagonist*innen erst sehr spät in meinem Queen of Crime Fanleben kennen gelernt habe, bin ich immer wieder überrascht, wie charmant und lebensecht die Figuren gezeichnet sind. Man kann sich leicht mit ihnen identifizieren und fühlt sich von Anfang an mit ihnen verbunden.

Interessant, da ich es so präsent bei der Autorin noch nicht gelesen habe, war das Setting des zweiten Weltkriegs, der hervorragend zum Spionageplot passt. Das liegt vermutlich daran, dass Agatha Christie die politischen Ereignisse geschickt in die Geschichte einbaut und dadurch eine authentische Kulisse für das Geschehen schafft. Man spürt die Spannung und den Druck, unter denen die Charaktere agieren, und erhält parallel einen Einblick in die damalige Zeit.

Auch wenn die Queen of Crime wieder zahlreiche falsche Spuren und unerwartete Wendungen für uns bereithält, gibt es schon früh sehr konkrete Hinweise, die ich dieses Mal sogar entschlüsseln konnte! Dennoch schafft es die Autorin eine Atmosphäre der Unsicherheit und Bedrohung gekonnt aufzubauen und konstant aufrechtzuerhalten.

Fazit

Ein meisterlicher Spionagethriller mit interessantem historischem Hintergrund und sympathischem Ermittlerpärchen. Für mich ein wahrer Lesegenuss, der sowohl Fans der Queen of Crime als auch Liebhaber*innen von Agent*innenromanen begeistern wird.

Reihenfolge (obwohl die Romane auch unabhängig voneinander gelesen werden können):

  • Ein gefährlicher Gegner
  • Die Büchse der Pandora
  • N oder M?
  • Lauter reizende alte Damen
  • Alter schützt vor Scharfsinn nicht

Bibliografie

Titel: N oder M? Ein Fall für Tommy und Tuppence
Autorin: Agatha Christie
Übersetzung: Michael Mundhenk
Verlag & Copyright: Atlantik
Seitenzahl: 256
Erscheinungsdatum: 06. Mai 2019
Preis: 12 € (Taschenbuch)

Beitrag erstellt 338

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben