Haie in Zeiten von Erlösern von Kawai Strong Washburn

Das Buch wurde im Podcast „Long story short“ von Günther Keil empfohlen und beim Thema Hawai’i musste ich natürlich hellhörig werden; sind die Inseln doch für mich der schönste Ort, den ich auf dieser Welt bisher besuchen durfte. Aber auch der Klappentext versprach Aloha-Feeling und einen Einblick in Hawai’ianische Mythen und Legenden…

Klappentext

Nainoa ist sieben Jahre alt, als er von einem Ausflugsboot in den Pazifik fällt und bald von mehreren Haien umkreist wird. Alle befürchten das Schlimmste, doch der größte Hai trägt ihn sanft im offenen Maul zu seiner Mutter zurück – eine Legende ist geboren. Nainoas Familie gehört nicht zu den Reichen auf Hawaii, und als die Zuckerrohrindustrie zusammenbricht, haben sie mit finanziellen Problemen zu kämpfen. Was sie als Gunstbeweis der alten hawaiianischen Götter gedeutet haben, weicht mit der Zeit der harschen Realität, alle drei Kinder gehen aufs amerikanische Festland, um ihren Weg zu machen, aber die Sehnsucht nach ihrer Heimat und auch die magischen Kräfte, die sie dorthin zurückziehen, sind stärker …

Meine Meinung

Ich gebe zu, den Schreibstil fand ich anfangs sehr gewöhnungsbedürftig, denn aus Sicht von Nainoas Mutter wird die Geschichte so erzählt, als spräche sie ihn direkt an. Anschließend wechselt die Perspektive jedoch zwischen ihr und ihren drei Kindern hin und her, wobei sich die Kapitel sprachlich den Figuren anpassen. Und während der Stil der Mutter schon fast poetisch anmutet, wirken die Blickwinkel ihrer Kinder viel umgangssprachlicher. Das fand ich dann wiederum sehr gelungen.

Auch die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Sie sind nicht nur vielschichtig und lebensecht gezeichnet, insbesondere die Kinder transportieren auch gut ihre individuellen Herausforderungen auf dem Weg, erwachsen zu werden.

Nainoa bspw. wird durch das Ereignis mit den Haien zu einer Art Wunderknabe. Doch der Preis einer solch vermeintlichen Gabe ist hoch, denn auf einmal liegen alle Hoffnungen, die Familie aus der Armut herauszureißen, auf ihm.

Sein älterer Bruder und seine jüngere Schwester hingegen verschwinden immer mehr in seinem Schatten. Dabei sind auch sie durchaus von den Göttern begünstigt: Dean ist ein talentierter Basketballspieler und Kaui intelligent und technisch begabt.

Doch alle drei spüren, dass sie die Inseln verlassen müssen, um ihren Platz in der Welt zu finden. Gleichzeitig plagt sie ein tief verwurzeltes Schuldbewusstsein, sollten sie es nicht schaffen, erfolgreich zu sein. Schließlich haben ihre Eltern hart dafür gearbeitet, dass es ihre Kinder einmal besser haben werden als sie. Diesen Familienzusammenhalt hat der Autor unglaublich gut rübergebracht. Allerdings hat mich die Geschichte mit dem Wechsel des Schauplatzes aufs Festland der USA auch ein Stück weit verloren. Sie kehren zwar alle aus verschiedenen Gründen zurück, doch das erwartete Hawai’i – Feeling hat sich leider nicht eingestellt, auch wenn die passend eingewebten hawai’ianischen Wörter durchaus zur Atmosphäre beitrugen.

Ähnlich verhält es sich mit den Hawai’ianischen Göttern: Auch wenn sie diffus immer wieder im Text erwähnt werden, lerne ich wenig über sie und die Traditionen der Inselbewohner*innen; einfach, weil nichts erklärt wird.

Spannend fand ich jedoch, wie Kawai Strong Washburn die vorherrschenden kulturellen Unterschiede in seine Geschichte mit eingebaut hat. Gleiches gilt für die Entzauberung des Paradieses, in dem er zwar die traumhaften Landschaften vor meinem inneren Auge entstehen lässt, aber gleichzeitig auch schonungslos die Probleme der Inseln thematisiert.

Fazit

Ein außergewöhnlicher Coming of Age Roman, den ich sehr gern gelesen habe. Zum Highlight fehlte mir aber irgendwie was…

Autor

Kawai Strong Washburn ist an der Hamakua-Küste von Big Island, Hawaii geboren und aufgewachsen. Er studierte Makroökonomie an der Columbia University in New York City, bevor er zur Literatur wechselte und Schriftsteller wurde. Heute lebt er mit seiner Frau und seinen Töchtern in Minneapolis. »Haie in Zeiten von Erlösern« ist sein erster Roman, für den er u. a. mit dem PEN/Hemingway Award ausgezeichnet wurde.

Kostenloses Rezensionsexemplar

Ich habe dieses Buch als kostenloses Rezensionsexemplar vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen. Dies beeinflusst in keiner Weise meine Meinung.

Bibliografie

Titel: Haie in Zeiten von Erlösern
Autor: Kawai Strong Washburn
Übersetzung: Cornelia Holfelder-von der Tann
Verlag & Copyright: Luchterhand
Seitenzahl: 448
Erscheinungsdatum: 17. August 2022
Preis: 22 € (Hardcover mit Schutzumschlag)

Beitrag erstellt 338

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben