Neue Bekenntnisse eines Buchhändlers

Shaun Bythells erstes Buch „Tagebuch eines Buchhändlers“ habe ich geliebt und verschlungen. Logisch also, dass ich die Fortsetzung ebenfalls lesen muss.

Klappentext

Wigtown, Schottland. Mit mehr als einer Meile Regale und dem Meer direkt um die Ecke ist Shaun Bythells The Book Shop der idyllischste Traum eines jeden Bücherwurms – eigentlich. Denn der Buchhändler muss sich tagtäglich mit bizarren Anfragen von Leuten auseinandersetzen, die nicht verstehen, wie eine Buchhandlung funktioniert. Und dann ist da noch seine exzentrische italienische Assistentin, die gern nach Flussschlamm gräbt, um daraus Umschläge zu machen …
Shaun Bythells »Neue Bekenntnisse eines Buchhändlers« erzählen charmant, komisch und schräg aus dem Leben eines Buchliebhabers: von der Freude über aufregende Entdeckungen, von Freundschaften, die durch gemeinsame Liebe zu guten Geschichten entstehen, und von der Traurigkeit, ein wirklich gutes Buch zu beenden.

Meine Meinung

Wenn ich ehrlich bin, habe ich ca. 50 Seiten gebraucht, um wieder so richtig in Wigtown anzukommen. Auf den ersten Blick erschien es mir einfach wie eine bloße Fortsetzung des ersten Buches. Im Prinzip ist es das auch, Aufbau und Inhalt des Romans sind identisch zu Teil I. Aber wenn man erstmal wieder so richtig eintaucht in den Alltag des sympathischen Antiquars, fliegen die Seiten nur so dahin und man möchte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Dabei ist es wie sein Vorgänger aufgrund der Tagebuchform exzellent für Wartezeiten jeglicher Art geeignet. Man kann eine Seite lesen oder 50.

Der leicht zynische Sprachstil des Autors mit viel trockenem Humor hat mich schon beim letzten Mal begeistert. Die Anekdoten über seine Kundschaftsbegegnungen sind unterhaltsam, das Personal skurril und Kater Captain natürlich wieder grandios. Die Atmosphäre des Bücherdorfs stellt sich auch nach und nach ein und so fühlt es sich spätestens ab Seite 100 ein bisschen an wie nach Hause kommen (und ich muss da wirklich mal hin, jetzt wo ich weiß, dass sie auch eine Abteilung deutschsprachiger Bücher haben).

Also eigentlich alles beim Alten

Teil I „Tagebuch eines Buchhändlers“ bleibt nach wie vor mein Favorit, aber im Großen und Ganzen kann ich meine Meinung von damals fast 1:1 auf die Fortsetzung übertragen. Die Monate beginnen dieses Mal jedoch mit Auszügen aus Augustus Muir: „The Intimate Thoughts of John Baxter“.

Erkannte Autor*innen: 7
Erkannte Werke: 4

Fazit

Eine gelungene Fortsetzung des unterhaltsamen Tagebuchs unseres Lieblingsbuchhändlers und eine tolle Geschenkidee für Büchermenschen; denn wer von uns träumt nicht von einer eigenen Buchhandlung? Mit beiden Büchern von Shaun Bythell kann man ganz risikolos einmal in den Alltag eines Antiquars hineinschnuppern und wem das zu wenig ist: Es gibt in Wigtown die Möglichkeit, den Buchladen „The Open Book“ für eine Zeit lang zu führen – wie abgefahren ist die Idee bitte!

Ein Besuch in Wigtown

Mein Wunsch verfestigt sich, zum Wigtown-Book-Festival zu fahren und ich frage mich, wie mein Besuch – falls er im nächsten Buch des Autors aufgenommen werden würde – wohl aussähe…

24. September
Das Wigtown Book Festival läuft. Mittags kommt ein deutsches Paar in den Laden. Sie fragt nach etwas von den Three Investigators von Robert Arthur und ich zeige ihr ein paar Exemplare. Sie freut sich sichtlich über die Ausbeute und wir plaudern ein wenig darüber. Die Kinderbücher scheinen in Deutschland eine Art Kultstatus zu genießen, aber nicht wegen der Bücher, sondern wegen der Hörspiele, die daraus entstanden. Die Zielgruppe ist in den Mittvierzigern, die Sprecher (immer noch die alten) sind sogar noch älter und mittlerer Weile so berühmt, dass Live Vorführungen ganze Konzerthallen füllen. Schon verrückt, die Deutschen. Ihr Mann hat Captain entdeckt und beschäftigt sich mit dem Kater, während ich ihr erkläre, wo sie die Abteilung mit deutschsprachigen Büchern findet. Nach drei Stunden stapelt sie zahlreiche Bücher auf dem Tresen und ich nenne ihr den Preis. Sie zahlt ohne zu Feilschen.

Kostenloses Rezensionsexemplar

Ich habe dieses Buch als kostenloses Rezensionsexemplar vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen. Dies beeinflusst in keiner Weise meine Meinung.

Bibliografie

Titel: Neue Bekenntnisse eines Buchhändlers
Autor: Shaun Bythell
Übersetzung: Klaus Berr
Verlag und Copyright: btb
Seitenzahl: 464
Erscheinungsdatum: 09. November 2022
Preis: 12 € (Klappenbroschur)

Beitrag erstellt 256

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben