Schatten über Marrakesch von James von Leyden

Das Cover dieses Krimis hat mich im Buchladen im Hinblick auf meine literarische Weltreise geradezu angesprungen! Daher habe ich mich sehr gefreut, als meine Anfrage im Bloggerportal auf ein Rezensionsexemplar bewilligt wurde.

Klappentext

Marrakesch erlebt den heißesten Ramadan seit Jahren. Da wird mitten in der Medina – der pulsierenden Altstadt mit ihren engen Gassen und geschäftigen Souks – die Leiche einer leicht bekleideten Studentin gefunden. Der junge Polizist Karim Belkacem ist als erster vor Ort und stellt schockiert fest, dass die Tote eine Bekannte seiner Familie ist. Musste sie sterben, weil sie den Zorn eines fanatischen Sittenwächters weckte oder wurde sie das Opfer eines kaltblütigen Mörders aus dem Westen? Karim beginnt zu ermitteln. Zwischen idyllischen Gärten, bunten Märkten und luxuriösen Stadtpalästen stößt er dabei auf dunkle Geheimnisse und zweifelhaften Machenschaften, die schon viel zu lange hinter den Mauern der Wüstenstadt im Verborgenen liegen.

Meine Meinung

Die Geschichte besteht aus zwei Handlungssträngen, die zunächst parallel erzählt und am Ende zusammengeführt werden. Die Verknüpfung entsteht dabei durch den Kriminalfall, der sich aber sonst eher im Hintergrund hält. Gleiches gilt für den Spannungsbogen, der zwar vorhanden ist, mich aber nicht davon abgehalten hätte, das Buch auch mal zur Seite zu legen.

Was ich aber nicht tat, denn ich hatte furchtbar große Lust, mehr über die Charaktere, das Land und die Kultur zu erfahren. Und das lag primär am außergewöhnlich atmosphärischen Schreibstil des Autors. James von Leyden ließ die bunten Farben des Souks ebenso vor meinen Augen tanzen, wie er mir den heißen Wüstensand hineinblies.

Inhaltlich geht es in dem Roman einerseits um die europäische Riadbesitzerin Kay und ihrem Versuch, sich in einem fremden Land mit einem für europäische Augen sicher rückständig erscheinenden Frauenbild, eine Zukunft aufzubauen. An ihrer Geschichte wird deutlich, dass man sich in Marrakesch beruflich anscheinend noch ausprobieren kann. Kay ist nämlich nicht nur Gastwirtin, sie versucht sich außerdem als Innenarchitektin und Antiquarin. Es scheint, also könne hier ein Tellerwäscher noch zum Millionär werden, sofern er sich gut verkaufen kann und die richtigen Leute kennt bzw. kennen lernt. Genauso schnell ist es aber möglich, wieder abzusteigen.

Andererseits ist die eigentliche Hauptfigur der junge Polizist Karim, der von einer Vielzahl von Sorgen geplagt wird, die uns jedoch viele Einblicke in das Leben Marrakeschs beschert:

Erstens musste er nach dem Tod seines Vaters die Versorgerrolle in seiner Familie übernehmen. Um der finanziellen Verantwortung gerecht zu werden, nimmt er einen Zweitjob an, denn seine Schwester steht kurz vor ihrer Hochzeit, die bezahlt werden will (Ich stelle mir gerade vor, mein Bruder würde sich einen Zweitjob suchen, nur um mir vier Kleider für meine Hochzeit zu finanzieren – total absurd!).

Zweitens ist da die unerlaubte Liebe zu seiner Ziehschwester Ayesha. Ich kann mir nicht mal ansatzweise vorstellen, wie quälend es sein muss, seinen Seelenverwandten täglich um sich zu haben und ihm doch nicht nah sein zu dürfen…

Und drittens fällt der Ramadan auch noch in die heißeste Zeit des Jahres. Wusstet ihr, dass man während des Fastens auch nichts trinken darf? Nicht einmal Wasser? Aus meiner Perspektive ist es ebenso unvorstellbar wie beeindruckend, die eigene Gesundheit für den Glauben auf’s Spiel zu setzen. Und ich konnte die trockene Kehle von Karim so deutlich spüren, dass ich noch nie so viel Wasser bei einer Lektüre getrunken habe, wie zu diesem Kriminalroman.

Ach ja, und dann wäre da auch noch der Mord an der Tochter einer ehemals befreundeten Familie. In diesem Punkt ist Karim hin- und hergerissen zwischen der gefühlten Verpflichtung seiner Familie gegenüber, sich als Polizist der Angelegenheit anzunehmen und seiner Dienststelle, die ihn aufgrund seiner Herkunft niemals mit einem solch wichtigen Fall betrauen würde. Denn obgleich exzellent ausgebildet wird Karim als Berber weder gleichberechtigt im Kommissariat aufgenommen noch behandelt. Diesen Konflikt fand ich unglaublich interessant.

Wie ihr seht, ist Karims Geschichte vollgepackt mit kulturellen Besonderheiten und Konflikten sowie alten Traditionen. Und auch die kulinarischen Genüsse kommen nicht zu kurz. Der Akt des Fastenbrechens wird jedes Mal so ausführlich und schmackhaft beschrieben, dass ich die Gerichte am liebsten gleich nachgekocht hätte. (Okay, zugegeben, ich würde meinen Mann bitten, mit mir zu kochen, denn mein Talent reicht leider immer nur zur Küchenhilfe). Von Leydens Ortsbeschreibungen sind das letzte Puzzleteil, um in mir endgültig das Gefühl hervorzurufen, ich wäre selbst unmittelbarer Zuschauer der Geschehnisse.

Ich liebe fremde Sprachen (leider bin ich nicht besonders begabt darin…). Arabisch ist für mich eine der faszinierendsten Sprachen der Welt. Daher hat es mir besonders gut gefallen, wie der Autor immer wieder arabische Ausdrücke und Redewendungen in den Text eingewoben hat. Der Anhang beinhaltet ein kleines Glossar zum Nachschlagen. Ein Stadtplan und einige Tipps für den eigenen Marrakesch-Besuch runden das Werk ab.

Fazit

Dieser Kriminalroman besticht in erster Linie dadurch, dass er uns Marrakesch sowie die Kultur und Menschen Marokkos näher bringt. Also ein voller Erfolg für meine literarische Weltreise.

Ich freue mich auf den zweiten Band, denn ich bin sehr gespannt, ob sich Karim vielleicht doch noch für seine große Liebe entscheidet, obwohl er den Koran so interpretiert, dass sie ihm verwehrt bleiben müsste. Auch die anderen Charaktere wurden facettenreich gezeichnet, daher hoffe ich in den nächsten Teilen etwas mehr über ihre Geschichte zu erfahren.

Kostenloses Rezensionsexemplar

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies beeinträchtigt in keiner Weise meine Bewertung.

Infos

Titel: Schatten über Marrakesch

Autor: James von Leyden

Übersetzung: Jens Plassmann

Verlag und Copyright: Heyne

Seitenzahl: 464

Erscheinungsdatum: 11. Mai 2020

Preis: 14,99 € (Klappenbroschur)

Beitrag erstellt 86

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben