Die Schattenhand von Agatha Christie

Beim 12. Türchen habe ich mich wirklich verkalkuliert. Meiner Vorstellung nach wollte ich den Adventskalender ja mit Hercule Poirot und Miss Marple Krimis bestücken, da ich von den anderen Kriminalgeschichten zumeist enttäuscht war. Doch „Die Schattenhand“ wird zwar als Miss Marple Krimi auf dem Titel ausgewiesen, jedoch kann man ihre Auftritte an einer Hand abzählen. Für die Erzählung nimmt sie jedenfalls keinerlei Bedeutung ein.

Dennoch habe ich den Roman gelesen und wurde positiv überrascht!

Die Geschichte wird aus der Sicht von Jerry Burton erzählt, der sich von einem gesundheitlichen Leiden erholt. Ganz nach Anweisung des Arztes zieht er mit seiner Schwester Joanna nach Lymstock.

Gute Luft, Beschaulichkeit, Faulenzen – das ist das beste Rezept für Sie. Ihre Schwester soll sich um Sie kümmern. Essen Sie, schlafen Sie und frönen Sie ansonsten dem Stumpfsinn. (…)
Gehen Sie aufs Land, mieten Sie ein Haus, nehmen Sie Anteil an der Lokalpolitik, an Klatsch und Tratsch und Dorfskandalen. Stecken Sie die Nase in die Angelegenheiten Ihrer Nachbarn.

Agatha Christie (2015): Die Schattenhand, S. 7f.

Doch in dem Dorf geht es weder ruhig und beschaulich vor. Anonyme Briefe mit delikaten Anschuldigungen, äußerst vulgär verfasst, machen die Runde. Es kommt zur Tragödie: Die nervenschwache Mrs. Symmnock treibt ein solches Schreiben in den Selbstmord. So wirkt es zumindest…

Die Geschichte hat mir wirklich ausgesprochen gut gefallen. Dass Miss Marple praktisch nicht existent war, hat mich zu meiner eigenen Überraschung überhaupt nicht gestört.

Die einzelnen Figuren sind detailreich ausgearbeitet und insbesondere die Geschwister Burton waren mir sofort sympathisch.

Die sich über den ganzen Roman hinweg anbahnenden Liebesgeschichten der beiden waren das Sahnehäubchen. So gut verbunden habe ich Kriminalfall und Romantik noch nie in einem Agatha Christie wahrgenommen.

Fazit

Weniger Miss Marple geht nicht. Wer also nach einem Roman mit unserer Hobbydetektivin sucht, wird von diesem enttäuscht sein. Dennoch empfehle ich, der Geschichte eine Chance zu geben, man wird mit einem ausgezeichneten Agatha Christie belohnt!

Infos

Titel: Die Schattenhand

Autorin: Agatha Christie

Übersetzung: Sabine Roth

Seitenzahl: 240

Erscheinungsdatum: 15. Juli 2015

Preis: 12€ (Taschenbuch)

Beitrag erstellt 56

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben