Like snow we fall von Ayla Dade

Auf diese Reihe bin ich wegen der wunderschönen Cover aufmerksam geworden. Und weil der Klappentext so schön winterlich klang. Als ich dann gesehen habe, dass die Romane von der Bücherbüchse als Hardcover mit wunderschönem Seitenschnitt herausgegeben werden, konnte ich nicht widerstehen…

Klappentext

Als Paisley mit nichts als ihren Schlittschuhen im Gepäck im verschneiten Aspen ankommt, raubt ihr die bezaubernde Winterwunderlandschaft den Atem. Angesichts des mit einer glitzernden Eisschicht überzogenen Silver Lake vor der mächtigen Kulisse der Rocky Mountains vergisst sie für einen Moment, dass sie vor ihrem alten Leben flieht. Ab jetzt zählt für sie nur noch die Zukunft: Die begabte Eiskunstläuferin nimmt einen Trainingsplatz an der renommiertesten Schule Aspens an und träumt insgeheim von Olympia. Auf ihrem Weg an die Spitze darf sie sich auf keinen Fall ablenken lassen – schon gar nicht von dem selbstverliebten Snowboarder Knox. Von allen gefeiert und unverschämt attraktiv, steht er im Mittelpunkt jeder Party. Paisley versucht, die Anziehungskraft zwischen ihnen zu ignorieren, denn er ist nicht gut für sie – bis sie unerwartet eine andere Seite an ihm kennenlernt …

Meine Meinung

Hach… Ich hatte ja gehofft, dass der Roman gut wird, aber dass auch so viel Tiefgang in dieser Coming of Age Story steckt, hätte ich nicht gedacht.

Der Plot ist kein wirklicher „Enemys to Lovers“, denn hassen tun sich Paisley und Knox eigentlich nicht. Da sie sich gar nicht kennen, wäre das auch zu unauthentisch.

Es ist extrem selten, dass mich die Geschichte des Protagonisten ebenso begeistert wie die der Protagonistin. Aber Ayla Dade schreibt nicht nur abwechselnd aus beiden Perspektiven, sie räumt ihnen auch den gleichen Raum ein. Dazu passt, dass sie sowohl Paisley als auch Knox eine heftige Hintergrundgeschichte gegeben hat, die wir stückchenweise erfahren. Beide Charaktere versuchen auf ihre Weise damit klarzukommen und ich fand es besonders schön zu lesen, wie sie sich gegenseitig Kraft geben, um es gemeinsam zu schaffen und nicht in einer Schleife von Missverständnissen und Fehlkommunikation festzustecken, wie das sonst so oft der Fall ist.

Jedenfalls haben mich beide Figuren so berührt, dass ich sogar die ein oder andere Träne verdrücken musste (na gut, ich habe geheult, wie ein Schlosshund).

Insgesamt wirken alle Charaktere extrem lebensecht und mir gefällt, dass sie von der Autorin nicht schwarz oder weiß, sondern im Ganzen grau gezeichnet sind (Grüße gehen raus an Loriot). Die Nebenfiguren sind ein weiterer Pluspunkt, denn auch sie haben alle ihre individuelle Geschichte. Ich liebe es, dass die Trainerin von Paisley durch ihre eigene Vergangenheit erkennen kann, was ihre neue Schülerin alles durchgemacht haben muss… Oder dass Eltern für ihre Kinder wirklich mal das Beste wollen. Selbst Paisleys Konkurrentin wurde nicht so konstruiert, dass man sie einfach nur hasst, sondern ihr Handeln nachvollziehen und verstehen kann, denn auch sie hat mit ihren Dämonen zu kämpfen.

Das alles spielt sich vor der traumhaften Kulisse des winterlichen Aspen ab und Ayla Dade schreibt so bildhaft und atmosphärisch, dass ich das Glitzern des Sees sehen, den Schnee knirschen hören und die kalte Winterluft fühlen kann. Außerdem merkt man, wie gut die Autorin recherchiert hat, denn egal ob Snowboard oder Eiskunstlauf, die Sportszenen wirken immer authentisch.

Der Roman hat zwar keine mega überraschenden Plottwists, aber das habe ich auch gar nicht erwartet. Dafür ist er so fesselnd geschrieben, dass ich ihn an einem Wochenende durchgesuchtet habe. Und das Ende war nochmal richtig gut: dramatisch aber nicht auf eine foltermäßige Weise (vor allem geht es schnell).

Fazit

Eine wunderschöne Winterlovestory, die unter die Haut geht und gleichzeitig ein sehr gelungener Reihenauftakt. Die nachfolgenden Protagonist*innen wurden bereits sehr geschickt eingearbeitet, so dass ich es kaum erwarten kann, die Geschichte von Aria und Wyatt zu lesen. Ich würde sagen, Ayla Dade könnte eine neue Lieblingsautorin werden.

Reihenfolge

1. Like Snow We Fall
2. Like Fire We Burn
3. Like Ice We Break
4. Like Shadows We Hide

Bibliografie

Titel: Like Snow We Fall
Autorin: Ayla Dade
Verlag & Copyright: Penguin (Edition Bücherbüchse)
Seitenzahl: 528
Erscheinungsdatum: 09. November 2021
Preis: 13 € (Klappenbroschur), Bücherbüchsenedition 26 € (gebunden)

Beitrag erstellt 337

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben