Liliths Töchter von Sarah Blau

Wusstet ihr, dass Eva gar nicht die erste Frau war, die von Gott erschaffen wurde? Vor ihr gab es noch Lilith, die aber ebenso wie Adam aus Lehm und nicht aus seinen Rippen gemacht wurde. Daher empfand sich seiner ebenbürtig und weigerte sich, ihm zu Diensten zu sein. Sie floh ans schwarze Meer und auch die von Gott gesandten Engel konnten sie nicht wieder einfangen und zurückbringen, woraufhin Gott Eva aus einer Rippe Adams erschuf. So gesehen, war Lilith also die erste Feministin.

Ich muss gestehen, mir kam bei dem Titel gar nichts Religiöses oder Mythisches in den Sinn; als kinderlose Frau hat mich schlicht und einfach die spannende Inhaltsangabe gecatcht…

Klappentext

Ein makabrer Serienmörder versetzt Tel Aviv in Aufruhr. Die Opfer sind kinderlose Frauen, ihre Leichen grausam inszeniert: eine Babypuppe in die Hände geklebt, das Wort „Mutter“ in die Stirn geritzt. Bibelwissenschaftlerin Sheila Heller kennt die Toten. Diese Verbindung rückt sie ins Zentrum der Mordermittlungen, denn sie könnte die Nächste auf der Todesliste sein. Folgt man jedoch den Indizien, ist sie selbst die Hauptverdächtige …

Meine Meinung

„Liliths Töchter“ ist kein klassischer Krimi oder Thriller, sondern vielmehr ein unglaublich spannend geschriebener Roman. Der gewählte Ich-Stil nimmt uns mit auf eine Reise tief in die Psyche der Protagonistin Sheila. Sie ist mir nicht direkt sympathisch, trotzdem folge ich ihr gern. Auf der einen Seite wirkt sie in ihrer Einstellung gefestigt und konsequent, auf der anderen Seite – insbesondere hinsichtlich menschlicher Beziehungen – verletzlich und etwas verloren; so, als wäre sie trotz ihres mittleren Alters noch immer auf der Suche nach ihrem Platz in der Welt. An dem Punkt bringt der deutlich jüngere Charakter Michals sehr viel Spannung mit ein und das Buch hält einen absolut unvorhersehbaren Plottwist für uns bereit (ich sage nur S. 365 – mein Mund stand gefühlte 15 Minuten lang offen…).

Der Sprachstil ist etwas gewöhnungsbedürftig, vor allem wegen der unangekündigten Zeitsprünge, die das Lesen etwas anstrengend machen. Aber Sarahs eingestreute Erinnerungen erklären uns nach und nach, welche Rolle ihre Figur in dieser Geschichte spielt. Außerdem treiben sie die Handlung auf der Suche nach dem Mörder voran, denn alles scheint mit ihrer Studienzeit zusammen zu hängen, in der sie mit ihren ehemaligen Freundinnen Na’am, Dina und Ronith die Clique der „Anderen“ gegründet hat. In der stark religiös geprägten Gesellschaft Israels ist der bewusste Verzicht auf Kinder ein Tabu und dagegen haben die vier jungen Frauen rebelliert, in dem sie sich schworen, niemals Kinder in die Welt zu setzen. Doch was, wenn sich Einstellungen ändern?

„Letztendlich wollen wohl alle Mütter werden, das heißt, alle normalen Frauen wollen es. Was sagt das wohl über dich aus?“

Das Buch spielt mit der Thematik des Kinderwunsches von Frauen, was ich sehr spannend fand, denn die K-Frage ist auch bei uns in Deutschland noch immer problematisch. So gesehen, hätte die Handlung auch in einem anderen Land spielen können, denn die Atmosphäre Israels kommt außer einige Namensgebungen nicht raus. Allerdings lernt man einiges über das Judentum und welche Bedeutung Lilith in der Religion einnimmt.

Vor allem aber hätte ich nicht gedacht, dass Sarah Blau so eine logische Auflösung des Falls und der ganzen Geschichte gelingt.

Fazit

Eine ausgesprochen intelligente, wenngleich unkonventionelle und auch etwas anstrengende Lektüre. Aber gerade die dafür verantwortlichen tiefen Einblicke in den Kopf der Protagonistin lassen uns geradezu mit ihr verschmelzen. Daher eine klare Leseempfehlung!

Zur Autorin (Verlagsangabe)

Sarah Blau lebt in Tel Aviv und ist Autorin und Dramatikern. In Anerkennung ihres Beitrags zur Bereicherung der israelischen Kultur erhielt sie 2015 den Prime Minister’s Prize for Hebrew Literature und 2017 den Bar-Ilan University Alumni Achievement Award. »Liliths Töchter« ihr vierter Roman, in Israel wurde er aus dem Stand zum Bestseller. Alleinstehend und kinderlos sagt sie: »Ich schrieb einen ganzen Thriller darüber, um zu verstehen, warum dieses Modell für mich funktioniert.«

Kostenloses Rezensionsexemplar

Ich habe dieses Buch als kostenloses Rezensionsexemplar vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen. Dies beeinflusst in keiner Weise meine Meinung.

Bibliografie

Titel: Liliths Töchter
Autorin: Sarah Blau
Übersetzung: Ulrike Harnisch
Verlag & Copyright: Diana
Seitenzahl: 304
Erscheinungsdatum: 29. März 2023
Preis: 22 € (Hardcover mit Schutzumschlag)

Beitrag erstellt 343

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben