Mörderisches Grün von Agatha Christie

Tag 1 meines Adventskalenderprojekts birgt gleich eine besondere Überraschung: „Mörderisches Grün“ ist ein Mix aus Kurzgeschichten von Hercule Poirot und Miss Marple. Perfekt also für die Handtasche, um kleinere Wartezeiten zu überbrücken oder es sich in der Mittagspause mit einer kurzen kriminalistischen Denkaufgabe gemütlich zu machen. Denn das sind sie: Während Hercule Poirot noch selbst tätig wird, ermittelt Miss Marple lediglich mit ihrem Geist. Drei der Fälle werden von den Gästen einer illustren Dinnerrunde präsentiert, unter anderem dem ehemaligen Polizeichef von Scottland Yard.

Copyright Atlantikverlag

Ich liebe solche Denksportaufgaben, sie haben mich stark an die Kartenspiele „Black Stories“ erinnert. Leider tappte ich bei den Rätseln bis zum Schluss immer im Dunkeln bzw. stellten sich meine Theorien als falsch heraus.

Die Geschichten sind sehr bunt gemischt: Da wären ein versunkener Schatz, ein Spukhaus, verschiedene Sorten von Gift, ein tödlicher Pfeil und die Sprache der Blumen. Das verbindende Element ist dabei der Garten. Und nicht immer ist der Gärtner der Mörder, aber Gärtnern kann in jedem Fall helfen, einen Mordfall aufzuklären.

Fazit

Spannende Kurzgeschichten meiner beiden Lieblingsdetektive – wenngleich etwas ungleich verteilt (1x Hercule Poirot und 5x Miss Marple) – im gewohnt hochwertigen Sprachstil zum Miträtseln. Eignet sich also super als Mitbringsel für Agatha Christie Fans.

Titel: Mörderisches Grün

Autorin: Agatha Christie

Verlag und Copyright: Atlantik im Hoffmann und Campe Verlag

Seitenzahl: 197

Erscheinungsdatum: 2017

Preis: 12 € (Taschenbuch)

Beitrag erstellt 82

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben