The secret book club von Lyssa Kay Adams

Dieser Roman war für mich mal wieder ein überraschender Glücksgriff. Zum Kauf hat mich die Kombination aus Cover, Titel und Klappentext animiert. Ich meine, das Cover ist in rosa Pastelltönen gehalten, der Titel hat was mit Büchern zu tun und auf der Rückseite heißt es doch tatsächlich, im „Secret Book Club lesen und diskutieren Männer heimlich Liebesromane, um ihre Frauen besser zu verstehen.“ Wie könnte ich so einer Anpreisung widerstehen? Der Untertitel lautet übrigens: „Ein fast perfekter Liebesroman“, ich würde sogar so weit gehen, das „fast“ zu streichen…

Der erste Eindruck kann trügen

Natürlich habe ich keine anspruchsvolle Lektüre erwartet. Vielmehr habe ich mir von diesem Buch eine kurzweilige Unterhaltung versprochen, mit locker leichtem Sprachstil; perfekt – für Zwischendurch.

Und auf den ersten Blick hält man tatsächlich eine typische Romantic Comedy in Händen, wie sie auch schon zu Tausenden mit Jennifer Aniston, Kathrine Heigl & Co verfilmt wurde.

Oberflächlich betrachtet, hat mich das Buch an die Footballreihe von Susan Elisabeth Philips erinnert. Sieht man jedoch genauer hin, bietet sich vielmehr der Vergleich zum Kevin Costner Film „Aus Liebe zum Spiel“ an.

Denn die Botschaft des Romans geht tiefer als man vermuten möchte. Es geht um die Gefahr, die allen langfristigen Beziehungen innewohnt: Den anderen als selbstverständlich hinzunehmen, sich nicht mehr zu bemühen oder den anderen nicht mehr als eigenständige Person zu sehen.
Ein Beispiel: Habt ihr schon einmal darüber nachgedacht, dass „Die kleine Meerjungfrau“ ihre Natur, nämlich ein Unterwasserwesen zu sein, ändert, nur um bei ihrem Prinzen zu sein? Spielt sie ihm also nur vor, „Mensch“ zu sein? Hätte sie diesen Wunsch auch ohne ihn verspürt!

Der Eindruck, dass diese Geschichte mehr ist, als ein unterhaltsamer aber eher oberflächlicher Liebesroman, wird durch die gut ausgearbeiteten Hintergrundgeschichten verstärkt, die Verhaltensweisen und Einstellungen der Charaktere erklären.

Inhalt

Gavin ist Profibaseballspieler. Kurz bevor seine Karriere so richtig Fahrt aufnimmt, trifft er die Liebe seines Lebens. Drei Monate später ist Thea schwanger und die Zwillinge erblicken das Licht der Welt nicht unehelich. Ihre Beziehung scheint perfekt, doch als sie die Augen vor der Realität nicht mehr verschließen können, kommt es zum Bruch und Gavin zieht erst ins Gästezimmer und von dort ins Hotel.

Am Tiefpunkt angekommen, beschließen einige seiner Teamkollegen, ihn in ein wohlgehütetes Geheimnis einzuweihen und ihn in den „Secret Book Club“ aufzunehmen. Das Lesen von Liebesromanen soll ihm dabei helfen, die Perspektive (s)einer Frau einzunehmen, um so seine Ehe zu retten.

Und darin liegt das Besondere an dem Buch: Wir bekommen nämlich sozusagen zwei Liebesromane in einem: denn gemeinsam mit Gavin lesen wir in Auszügen, wie es einem Grafen gelingt, seine Braut zurückzugewinnen. Und auch wenn dessen Geschichte in einem längst vergangenen Jahrhundert spielt, haben seine Probleme eine erstaunliche Ähnlichkeit mit denen des Lesers.

Gleich zu Beginn der Lektüre überkam mich der Gedanke, dass mir das Buch vermutlich noch besser gefallen hätte, wenn die Autorin Gavin und seine Mannschaftskameraden reale Romane für Ihre Recherche hätten lesen lassen. Aber jetzt bin ich mir da gar nicht mehr so sicher, weil ich nicht weiß, ob sich wirklich etwas Passendes für jede Situation gefunden hätte.

Charaktere

Das Buch kommt mit wenigen Figuren aus. Und auch ohne es zu wissen, lässt sich erahnen, dass dies der Beginn einer Reihe wird. Zwar werden alle Charaktere eingeführt, außer den Hauptrollen Thea und Gavin bleiben sie aber stets im Hintergrund.

Normalerweise schlage ich mich bei solchen Geschichten immer automatisch auf die Seite der Frau, aber in diesem Fall galt meine volle Sympathie von Anfang an Gavin. Mit seinem Kumpel Mack und Theas Schwester Liv hatte ich so meine Probleme, obwohl dies natürlich stilistisch gewollt war. Ich weiß, dass sie ihre große Schwester nur beschützen will, aber eigentlich sollte ihr bewusst sein, dass niemand die volle Wahrheit über eine Beziehung kennt, außer den beiden Personen, die sie miteinander führen.

Fazit: Liebe ist immer genug!

Dieser Roman sollte zur Pflichtlektüre aller Männer werden. Es ist besser als jeder Beziehungsratgeber. Jetzt warte ich nur noch auf das entsprechende Gegenstück, um die Männer zu verstehen…

Aber Vorsicht, denn dieses Buch macht süchtig – ich habe die knapp 400 Seiten weggebinged wie eine neue Netflixserie und kann den Erscheinungstermin des zweiten Bandes kaum erwarten.

Infos

Titel: The Secret Book Club

Autorin: Lyssa Kay Adams

Übersetzung: Angela Koonen

Verlag und Copyright: Rowohlt Taschenbuch Verlag (Kyss)

Seitenzahl: 400

Erscheinungsdatum: 21. April 2020

Preis: 12,99 € (Paperback)

Beitrag erstellt 86

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben