Doktor Maxwells chaotischer Zeitkompass von Jodi Taylor

Ich konnte den Erscheinungstermin dieses Buches kaum abwarten, weil mir ja der erste Teil „Miss Maxwells kurioses Zeitarchiv“ so unglaublich gut gefallen hat. Und ich wurde nicht enttäuscht. Allerdings muss ich mich jetzt schon wieder gedulden: Denn der dritte Band erscheint erst in neun Monaten! Ganz ehrlich, das könnt ihr doch nicht mit mir machen…

Reihenfolge

Die Chroniken von St. Mary‘s ist eine Trilogie, bei der ich wirklich davon abraten würde, die Bücher nicht in der vorgesehenen Reihenfolge zu lesen.

  • Band I: Miss Maxwells kurioses Zeitarchiv
  • Band II: Dr. Maxwells chaotischer Zeitkompass
  • Band III: Doktor Maxwells skurriles Zeitexperiment

Daher gehe ich auch nicht näher auf die Grundgeschichte und deren Hauptcharaktere ein, da ihr die ja vermutlich schon kennt. Und wenn nicht, empfehle ich die Rezension zu Teil I.

Worum geht’s (Achtung: Spoiler zu Band I!)
und wie fand ich es?

Wenn ihr euch ein historisches Ereignis aussuchen könntet, das ihr miterleben; eine berühmte Persönlichkeit der Geschichte, die ihr beobachten oder einen längst vergangenen Ort, den ihr besuchen dürftet, wofür würdet ihr euch entscheiden?
Ich würde vermutlich im Stall von Bethlehem Mäuschen spielen – obwohl: will man das wirklich wissen? Dann vielleicht doch lieber Christoph Columbus bei der Entdeckung Amerikas begleiten… Aber Jack the Ripper? Im Ernst?

Gleich mit den ersten Seiten wird man voll in die Geschichte geworfen und landet im Jahr 1888: ihr ahnt es schon – bei unserem historischen Serienkiller… Die Atmosphäre hat mich sofort gepackt und ich muss gestehen, dass ich mir beim Lesen unbewusst immer wieder selbst über die Schulter gucken musste, obwohl ja Max und Kal durch die dunklen Gassen Londons jagten und gar nicht ich.

Und auf einmal war alles wieder da: Das St. Mary’s-Institut, das sog. „Historiker“ in die Vergangenheit reisen lässt, um die „wahre“ Geschichte zu erforschen; die Zeitreisemaschinen, sog. „Pods“, die diese Trips überhaupt erst möglich machen und die wunderbaren Charaktere. Es werden nur wenige neue Figuren eingeführt und wir begegnen im zweiten Teil nicht nur liebgewonnenen Freunden, sondern auch einigen altbekannten Feinden, die dem St. Mary‘s und seinen Bewohnern das Leben schwer machen.

Da es sich ja um eine Abenteuerreihe handelt, gefällt mir der rasante Sprachstil richtig gut. Und er passt perfekt zur sympathisch-chaotischen Protagonistin, der Archäologin Max, die Murphy‘s Gesetz in negativer Reinform geradezu magisch anzieht. Und so springt sie nicht nur in der Zeitgeschichte herum, sondern auch erneut von einer Krise in die nächste…

Dabei dreht sich der Hauptplot um Maria Stuart. Das ist noch etwas, das mir so gut an den Romanen gefällt: ganz nebenbei werden viele interessante Geschichtselemente eingebaut. Diese Reihe hat es wirklich geschafft, mein Interesse an historischen Ereignissen zu wecken. Und das will was heißen: In der Schule fand ich Geschichte nämlich MEGA langweilig…

Im zweiten Teil kommt also endlich das, was mir im ersten Band etwas zu kurz kam: Geschichte. Verschollene Kunstschätze fehlen mir allerdings immer noch. Aber was dieses Buch aus Jack the Ripper gemacht hat, war mehr als überraschend.

Doch es geht nicht nur in die Vergangenheit. Max und Leon (Ihr erinnert euch? Der süße Techniker, mit dem Max angebandelt hat?) springen ebenfalls für eine Weile in Leons Zeit, d.h. in die Zukunft. Aber bitte fragt mich nicht, ob dies nicht hätte zu einem Zeitparadoxon führen müssen. Mit diesem Phänomen müssten sich bitte andere Leute auseinandersetzen…

Anfangs habe ich die Liebesgeschichte zwischen den beiden etwas vermisst, aber keine Sorge, letztendlich nimmt sie sogar einen ebenso großen Teil ein wie das Abenteuer selbst (das sollte man also mögen). Nur der Konflikt zwischen ihnen wirkt etwas gekünstelt, ist aber Gott sei Dank auch schnell wieder vergessen.

Zu Beginn sparsam, später aber wieder wie gewohnt, kommt erneut das etwas gewöhnungsbedürftige Stilmittel, der vorab angekündigten Katastrophen zum Einsatz. Die Autorin baut so eine Spannung auf, die dazu führt, dass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann!

Fazit

Diese Mädchen-Zeitreisen-Abenteuer-Buchreihe für Erwachsene macht wirklich süchtig. Auch der Actiongeladene zweite Teil konnte mich voll und ganz überzeugen. Und dieses Mal passt für mich auch der Vergleich zu Indiana Jones und Zurück in die Zukunft.

Serientipp

Nach der Lektüre war ich so im Zeitreisefieber, dass ich ganz aus dem Häuschen war, als ich auf Netflix über die Serie „Timeless“ gestolpert bin, die in meinen Augen einige Parallelen zu der Buchreihe über St. Mary‘s aufweist. Was mir dabei besonders gefallen hat: Die Serie war auf zwei Staffeln ausgelegt und hatte damit ein richtiges und sehr stimmiges Ende. Ich habe sie in weniger als zwei Wochen vollständig weggesuchtet…

Kostenloses Rezensionsexemplar

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies beeinträchtigt in keiner Weise meine Bewertung.

Infos

Titel: Doktor Maxwells chaotischer Zeitkompass

Autorin: Jodi Taylor

Übersetzung: Marianne Schmidt

Verlag und Copyright: Blanvalet

Seitenzahl: 480

Erscheinungsdatum: 27. April 2020

Preis: 9,99 (Klappenbroschur)

Beitrag erstellt 86

Ein Gedanke zu „Doktor Maxwells chaotischer Zeitkompass von Jodi Taylor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben