Der Sommer der Freundinnen von Jen Mouat

Wenn ein Buch in Wigtown (Bücherstadt in Schottland, schöne Grüße an Shawn Bythell) spielt und – Überraschung – davon handelt, eine Scheune in einen Buchladen umzubauen; welcher Büchermensch könnte da bitte widerstehen?

Klappentext

Als Kate von ihrer alten Schulfreundin Emma eine verzweifelte Mail bekommt, zögert sie keinen Augenblick. Sie kehrt zurück ins malerische Hafenstädtchen Wigtown im Süden Schottlands, aus dem heftiger Liebeskummer sie einst vertrieb. Hier sitzt Emma völlig am Boden zerstört in einer feuchten Scheune, aus der sie eine Buchhandlung machen will. Großzügig bietet Kate ihr an, ihr den Sommer über zu helfen …

Meine Meinung

Wie so oft bei Liebesromanen ist die Handlung recht vorhersehbar, was mich aber nicht weiter gestört hat. Und natürlich gibt es ein Happy End.

Am Anfang hat sich das Buch etwas gezogen, aber dann wurde der Spannungsbogen ausgewogen. Vor allem braucht sehr lange bis nach und nach alle Geheimnisse ans Licht kommen:

  • Warum Emily mit Joe durchbannte
  • Warum Luke mit Kate Schluss machte
  • Ob Kate etwas mit Dan hatte

und einiges mehr.

Der Plot ist eine klassische Dreiecksgeschichte mit typischer Soap-Verbandelung. Dabei haben mir jedoch einige Beziehungskonstellationen nicht wirklich gefallen.

Die Charaktere sind sympathisch und ich hab mich total in Emily wiedergefunden: Ich meine, sie liebt Bücher und hasst Kaffee. Da sie jedoch die einzige Leseratte unter den Figuren ist, gibt es nur wenig Buchzitate, was ich etwas schade fand. Dennoch waren Büchersetting und Atmosphäre für mich das Beste an dem Roman sowie der bingereading-geeignete Schreibstil.

Leider ist der Versuch missglückt, dem Roman mit Themen wie Alzheimer oder Alkoholsucht etwas Tiefe zu geben. Stattdessen wirkt es künstlich und überladen.

Ein Hinweis an den Verlag: Was mich etwas gestört hat, waren die Rechtschreibfehler und dass die Namen der beiden Protagonistinnen mehrfach vertauscht wurden.

Fazit

„Der Sommer der Freundinnen“ war jetzt kein Jahreshighlight, das ewig in Erinnerung bleibt, wohl aber eine solide hübsche Liebesgeschichte für Zwischendurch.

Bibliografie

Titel: Der Sommer der Freundinnen
Autorin: Jen Mouat
Übersetzung: Heike Rosbach
Verlag & Copyright: Thiele & Brandstätter Verlag
Seitenzahl: 320
Erscheinungsdatum: 06. April 2020
Preis: 15€ (Taschenbuch)

Beitrag erstellt 234

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben