Miss Maxwells kurioses Zeitarchiv von Jodi Taylor

Das Buch „Mix Maxwells kurioses Zeitarchiv“ habe ich auf Instagram bei „A Book a Day“ entdeckt. Und was soll ich sagen: ich bin ihnen sooo dankbar für diese Empfehlung! Denn das war wirklich ein Abenteuerroman ganz nach meinem Geschmack.

Auf dem Klappentext wird eine Analogie zu Indiana Jones hergestellt. Ich finde jedoch, eine Mischung aus „Jurassic Park“ und „Bill und Ted’s verrückte Reise durch die Zeit“, trifft es besser.

Inhalt

Die Archäologin Max erhält das unglaubliche Angebot, in einer kleinen geheimen Institution mitzuarbeiten, die sogenannte „Historiker“ in die Vergangenheit reisen lässt, um die „wahre“ Geschichte zu erforschen.

Aufgrund des Klappentextes hatte ich eigentlich erwartet, dass sich die Handlung mehr um Archäologie, Kunstschätze u.ä. dreht. Stattdessen gibt es vorwiegend zwei Schauplätze: Das Institut im Jetzt sowie die Kreidezeit mit seinen Dinosauriern. Wenngleich ebenfalls spannend und informativ, hatte ich eigentlich gehofft, mehr über verschiedene historische Ereignisse der Menschheitsgeschichte zu erfahren (bspw. Caesar und Cleopatra o.ä.). Diesbezüglich kam ich jedoch erst auf den letzten 80 Seiten auf meine Kosten.

Aber auch wenn meine Erwartungen in eine etwas andere Richtung gingen, und die ja vielleicht sogar noch im zweiten Teil erfüllt werden, war es ein unglaublich tolles Buch.

Dazu beigetragen hat natürlich auch die kleine Liebesgeschichte, die für mich auch bei keinem Abenteuerroman fehlen darf.

Sprachstil

Jodi Taylor schreibt flüssig, leicht lesbar und hielt mich sofort in der Geschichte gefangen.

Die Abschnitte der Kapitel sind durch Leerzeilen voneinander getrennt, sodass man das Buch auch gut Stückchenweise lesen könnte – wenn man es schafft… Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Was ich so bei einem Roman noch nicht kannte, war, dass folgende negative Ereignisse im Sinne von „es geht gleich mächtig was schief“ oder „es wird alles ganz anders ablaufen, als gedacht“, geheimnisvoll angekündigt werden. Immer. Anfangs fand ich es total befremdlich, aber ich muss sagen, dass mir dieses Stilmittel hier ausgesprochen gut gefallen hat.

Der Spannungsbogen steigt zum Ende hin noch einmal kräftig an und ich hatte schon die Befürchtung, dass noch ein richtig übler Cliffhänger kommt. Eine Fortsetzung wird auch tatsächlich angedeutet, aber die Geschichte findet ihren vorläufigen Abschluss – Puh, Glück gehabt!

Charaktere

Es gibt viele Figuren, doch aus irgendeinem Grund fällt es leicht, sie auseinanderzuhalten.

Ich glaube auch, dass alle Charaktere von der Autorin sehr detailliert ausgearbeitet wurden, der Leser von den meisten jedoch nur den einen oder anderen Wesenszug mitbekommt. Dennoch rief jede Person Emotionen in mir hervor.

Es kommt mir ein wenig so vor wie bei einer neuen Serie, in der sich die Figuren auch erst von Folge zu Folge entwickeln.

Bei den Protagonisten Max und Leon verhält es sich etwas anders. Die Komplexität beider Figuren ist sofort greifbar. Sympathisch waren mir beide auf Anhieb.

Cover

Die Umschlagsgestaltung finde ich total schön und sie passt wirklich hervorragend. Bei genauerem Hinsehen erkennt man sogar die Flugsaurier, die mir im ersten Moment entgangen sind (hätte ich sie bemerkt, wäre auch die Kreidezeit nicht so überraschend für mich gewesen).

Mir gefallen auch die Farben, denn irgendwie verbinde ich gelb mit Archäologie, verlorenen historischen Schätzen und Abenteuern.

Preis

Für 10 Euro bekommt man hier eine Menge Geschichte und dabei ist jede der 500 Seiten für den Fortgang der Handlung von Bedeutung. Es gab nicht einen Abschnitt, der in die Länge gezogen wurde.

Wahl der alkoholischen Getränke

Spätestens auf Seite 238 hatte mich Jodi Taylor an der Angel. Denn wie könnte ich einen Roman nicht mögen, der sich aus allen Alkoholika der Welt ausgerechnet Pflaumenschnapps aussucht. Ich LIEBE Sliwowitz!

Jodi Taylor (2019): Miss Maxwells kurioses Zeitarchiv S. 238

Fazit

Ein rundum gelungenes Mädchen-Dino-Zeitreisen-Abenteuer für Erwachsene.
Eine ganz klare Leseempfehlung.
Ich wollte mir eben schon den zweiten Teil im Buchladen reservieren. Aber was muss ich da lesen: Erscheint erst am 21.04.2020! Buhu!

Infos

Titel: Miss Maxwells kurioses Zeitarchiv

Autorin: Jodi Taylor

Übersetzung: Marianne Schmidt

Verlag und Copyright: Blanvalet

Seitenzahl: 512

Erscheinungsdatum: 19. August 2019

Preis: 9,99 € (Taschenbuch)

Beitrag erstellt 82

Ein Gedanke zu „Miss Maxwells kurioses Zeitarchiv von Jodi Taylor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben