Dunkel – von Ragnar Jónasson

Mein zweiter Versuch im Rahmen der literarischen Weltreise nach Island zu kommen, war ein echter Volltreffer. Ich sage nur: WAS. FÜR. EIN. ENDE! Und damit spiele ich nicht nur auf die Besonderheit dieser Trilogie an, die Geschichte aus chronologischer Perspektive rückwärts zu erzählen oder kurz gesagt: Mit dem Ende zu beginnen. Ich weiß nicht, ob dieses Konzept immer funktioniert, finde die Idee in diesem Fall aber sehr gut umgesetzt.

Klappentext und Handlung

Hulda Hermannsdóttir, Kommissarin bei der Polizei Reykjavík, soll frühzeitig in Ruhestand gehen, um Platz für einen jüngeren Kollegen zu machen. Sie darf sich einen letzten Fall, einen cold case, aussuchen – und sie weiß sofort, für welchen sie sich entscheidet. Der Tod einer jungen Frau wirft während der Ermittlungen düstere Rätsel auf, und die Zeit, um endlich die Wahrheit ans Licht zu bringen, rennt. Eine Wahrheit, für die Hulda ihr eigenes Leben riskiert …

In den Handlungsstrang um den Cold Case werden immer wieder Rückblicke eingewoben. Zum einen aus Huldas frühester Kindheit und zum anderen aus den letzten Stunden des Opfers.

Der Plot selbst ist gut gewählt und interessant.

Und dann so ein Schluss. Ich hatte keine Idee, wie sie die Geschichte zum Ende bringen würden. Aber damit habe ich nicht gerechnet. Auf allen Ebenen: Huldas Karriereende, ihre Vergangenheit und Zukunft, die Entwicklungen im Cold Case. Ich wurde regelrecht überwältigt und konnte nicht glauben, was ich da las.

Charaktere

Nicht ohne Grund trägt die Trilogie den Namen der Protagonistin „Hulda“.

Der Autor schafft es, in dem Kriminalroman die wirklich harte persönliche Hintergrundgeschichte der Kommissarin mit einzubauen. Ich hatte bis zum letzten Kapitel die Hoffnung, Hulda bekäme endlich ein „normales“ Leben.

Aus beruflicher Perspektive wird sie als Einzelgängerin beschrieben, doch vermutlich hat die Zeit sie dazu gemacht. Als einige der wenigen weiblichen Polizistinnen Islands wird immer wieder deutlich, wie schwer es Frauen in diesem Männerdominierten Beruf hatten.

Dabei wird insbesondere an den Szenen mit ihrem Freund Pétur deutlich, wie sehr sie sich nach Gesellschaft sehnt. Einfühlsam und nachvollziehbar vermittelt Ragnar Jónasson immer wieder die Einsamkeit, die Hulda umgibt und den Kampf, den sie dagegen führt.

Die Facetten ihres Charakters machten sie mir jedenfalls sofort sympathisch, denn Hulda wirkte auf mich vor allem eins: Menschlich. Sie begeht Fehler, sogar unverzeihliche – wenngleich nachvollziehbare – mit weitreichenden Konsequenzen. Das macht ihre Figur so authentisch.

Sprachstil

Ragnar Jónasson schreibt ruhig und unaufgeregt, mit gut dosiertem Spannungsbogen.

Die Langsamkeit gibt dem Leser Zeit, die Protagonistin von allen Seiten kennen zu lernen. Der Autor lässt uns an Huldas Selbstreflexionen über ihren beruflichen und privaten Werdegang teilhaben. Dabei spürt man ihre inneren Konflikte; Emotionen und Gedanken sind zum Greifen nah.

Handlung, Charaktere und Schauplatz sind atmosphärisch perfekt aufeinander abgestimmt: Unwirtlich, kalt, düster und einsam.

Fazit

Dunkel ist der grandiose Auftakt einer Trilogie, die das Ende an den Anfang stellt und genretechnisch genau auf der Grenze zwischen Kriminalroman und Thriller liegt.

Für mich eine klare Leseempfehlung für alle Islandfans, die vor einer düsteren Geschichte nicht zurückschrecken und eine ruhige, unblutige Handlung mit einer interessanten und starken Protagonistin bevorzugen.

Obwohl ich den Ausgang der Trilogie ja jetzt bereits kenne, bin ich super gespannt auf Huldas Vergangenheit und Band II (erscheint am 13.07.2020).

Und da ich literarisch voll und ganz nach Island zurückversetzt wurde, d.h. die karge Landschaft, die raue Natur und das verschneite Reykjavik wieder direkt vor Augen hatte, ist auch die Anforderung meiner literarischen Weltreise erfüllt.

Kostenloses Rezensionsexemplar

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies beeinträchtigt in keiner Weise meine Bewertung.

Infos

Titel: Dunkel

Autor: Ragnar Jónasson

Übersetzung: Kristian Lutze

Verlag und Copyright: btb

Seitenzahl: 384

Erscheinungsdatum: 25. Mai 2020

Preis: 15 € Klappenbroschur

Beitrag erstellt 96

Ein Gedanke zu „Dunkel – von Ragnar Jónasson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben