Tell me three things von Julie Buxbaum

Ich habe das Buch bei einer anderen Buchbloggerin entdeckt und sofort Lust auf Waffeln bekommen (obwohl die in der Geschichte überhaupt keine Rolle spielen…). Der Klappentext verspricht eine süße, gemütliche Teenie-Love-Story. Das ist zwar richtig, doch in „Tell me three things“ steckt noch viel mehr!

Klappentext

An ihrem ersten Tag an der neuen Highschool geht für Jessie Holmes einfach alles schief. Und dabei ist ihr Leben gerade sowieso schon kompliziert genug. Da bekommt sie eine anonyme E-Mail mit Ratschlägen, wie sie den Schulalltag überstehen kann. Sie hat zwar keine Ahnung, wer dahintersteckt, aber trotzdem beschließt sie, die Tipps zu befolgen. Und Nachricht für Nachricht verliebt sie sich mehr in den Absender. Doch wer ist der Unbekannte, der ihr Herz immer wilder schlagen lässt?

Es geht also um Jessie, die ein paar Jahre nach dem Tod ihrer Mutter aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen wird und ihre beste Freundin zurück lassen muss, weil ihr Vater wieder heiratet und mit ihr von Chicago nach L.A. zieht. Ihre neue Highschool ist eine Privatschule und die reinste Schlangengrube (Gossip-Girl-Vibes). Nur der Chat mit einem Fremden, der es sich scheinbar zur Aufgabe gemacht hat, Jessie bei ihrem Neustart mit Insiderwissen zu unterstützen, hilft ihr dabei, nicht durchzudrehen. Und tatsächlich findet sie durch seine Tipps neue Freunde und verliebt sich.

Meine Meinung

Ähnlich wie in Disneyfilmen verwendet die Autorin das traurige Grundereignis als Aufhänger und spinnt daraus eine gefühlvolle, witzige und unterhaltsame Geschichte rund ums Thema Neuanfang. Typische Teenager-Probleme werden ganz unaufdringlich mit eingeflochten.

Es hat mir viel Spaß gemacht, für kurze Zeit in die Welt der Wood-Valley High einzutauchen. Durch die stimmige Atmosphäre wird es zu einem Roman, bei dem das Wie und nicht das Was zählt. Die Vorhersehbarkeit der Handlung fand ich daher nicht wirklich schlimm.

Der Sprachstil ist dem Genre angemessen, spannend und lässt sich gut durchsuchten: ich habe es an einem Abend gelesen und eine Viertelbox Kleenex verbraucht. Es wird also emotional.

Durch die eingebauten Chat-Nachrichten bekommt die Geschichte einen besonderen Twist. Dieses Stil-Element erinnert mich sehr an den Film „E-Mail für Dich“ – ein weiterer Pluspunkt. Außerdem lockert es die Handlung auf.

Hach, und das Ende! Wunderschön, aber leider viel zu kurz. Das hätte ich gern länger ausgekostet.

Charaktere

Die Figuren haben mir gut gefallen, selbst die Unsympathischen. Kapitel um Kapitel entwickeln sich ihre Charaktere auf authentische Weise weiter. Besonders mit der Protagonistin Jessie konnte ich mich sofort identifizieren.

Fazit

„Tell me three things“ ist ein echter Wohlfühlroman im „Mut-mach“-Disneystil für Zwischendurch.

Und jetzt will ich endlich Waffeln!!!

Bibliografie

Titel: Tell me three things
Autorin: Julie Buxbaum
Übersetzung: Anja Malich
Verlag und Copyright: One
Seitenzahl: 396
Erscheinungsdatum: 29. Juni 2018
Preis: 12 € (Paperback)

Beitrag erstellt 242

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben