Das Schicksal in Person von Agatha Christie

Das 17. Türchen meines Agatha Christie Adventskalenders enthielt wieder einen Miss Marple Krimi. Mir gefiel an „Das Schicksal in Person“ insbesondere, dass Miss Marple von Anfang bis Ende die Hauptfigur dieser Geschichte war.

Auch wenn es ein in sich abgeschlossener Roman ist, würde ich empfehlen „Karibische Affäre“ vorab zu lesen, denn es gibt einige amüsante Bezüge zu diesem Band, aber vor allem liefert eine bestimmte Begegnung in St. Honoré den Grund für Miss Marples Reise und Ermittlungsbemühungen in diesem Buch.

Die Hobbydetektivin wird nämlich in Mr. Rafiels Testament bedacht, vorausgesetzt sie rollt ein altes Verbrechen wieder auf, bei dem seiner Ansicht nach, ein Unschuldiger – zumindest was diesen speziellen Mord angeht, verurteilt wurde. „Nemesis“ soll so die Gerechtigkeit wieder herstellen.

Er schickt sie ohne weitere Informationen auf eine Busreise durch England und führt sie – sozusagen aus dem Grab heraus – durch die Ermittlungen, jedoch immer nur mit so viel Informationen wie unbedingt erforderlich.

Es lohnt sich, nach den ersten, zugegeben etwas langweiligen und langatmigen Kapiteln dranzubleiben. Hat erstmal die Reise zu berühmten Schlössern und Gärten begonnen, nimmt die Geschichte Fahrt auf und ist sehr spannend. Das letzte Drittel habe ich in einem Zug durchgelesen.

Zu Beginn fand ich es frustrierend, dass man kaum Informationen bekam. Miss Marple ließ den Leser nicht in ihren Kopf und so konnte man keine eigenen Vermutungen anstellen. Das ändert sich aber im Verlauf der Handlung und ein Aspekt des Mordes ist sogar recht offensichtlich.

Cover

Ich dachte bei dem Rankengewächs zunächst an Efeu und rätselte die ganze Zeit, was das mit dem Roman zu tun hat. Aber tatsächlich handelt es sich um eine ganz andere Pflanze und die ist sogar Teil der Lösung…

Fazit

Bei diesem Kriminalroman würde mein übliches Vorgehen, die ersten zehn Seiten anzulesen, um zu entscheiden, ob ich ein Buch lese oder nicht, fehlschlagen und mir würde ein Schlussendlich doch sehr guter Miss Marple entgehen.

Tipp Nr. 1: Zuerst „Karibische Affäre“ lesen

Tipp Nr. 2: Durchhalten, wenn Miss Marple erst mal auf der Bus-Rundreise ist, wird es gut!

Infos

Titel: Das Schicksal in Person

Autorin: Agatha Christie

Übersetzung: Julian Haefs

Verlag und Copyright: Atlantik im Hoffmann und Campe Verlag

Seitenzahl: 288

Erscheinungsdatum: 16. Juli 2016

Preis: 12 € (Taschenbuch)

Beitrag erstellt 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben