Doktor Maxwells waghalsiger Zeitbetrug von Jodi Taylor

Ein neues Abenteuer für Madeleine Maxwell! Und nach sieben Bänden fragt man sich schon mal, wie diese Reihe einen immer noch bei der Stange hält. Für mich sind es die liebevoll gezeichneten Charaktere, die ich mittlerweile so richtig ins Herz geschlossen habe; dann natürlich die abenteuerlichen Zeitreisen mit ihren geschichtlichen Lektionen und last but not least der humorvolle Schreibstil.

Klappentext

Die Zeitreisenden von St. Mary’s bekommen einen neuen Vorgesetzten. Klar, dass er nicht die ganze Wahrheit verträgt. Warum also ihn damit behelligen? Schließlich muss er ja nicht wissen, dass Madeleine »Max« Maxwell Excalibur entdeckt, für St. Mary’s gerettet und schließlich doch wieder zurück in die Vergangenheit gebracht hat. Leider findet er es heraus. Und dann nimmt das Chaos für Dr. Maxwell mal wieder seinen Lauf, bis hin zu dem möglicherweise etwas peinlichen Zwischenfall mit der Zeitpolizei …

Achtung Spoiler!

Die Chroniken von St. Mary‘s ist eine Serie, bei der ich wirklich davon abraten würde, die Bücher nicht in der vorgesehenen Reihenfolge zu lesen (s.u.). Die folgende Rezension enthält daher auch mögliche Spoiler zu den vorherigen Bänden. Außerdem gehe ich daher auch nicht näher auf die Grundgeschichte und deren Hauptcharaktere ein, da ihr die ja vermutlich schon kennt. Und wenn nicht, empfehle ich die Rezension zu Teil I.

Meine Meinung

Während wir in den letzten beiden Bänden ziemlich wild in der Weltgeschichte hin und her gesprungen sind, konzentriert sich das aktuelle Buch nach einer kleinen Aufwärm-Zeitreise im Großen und Ganzen auf Excalibur. Dabei wird es dieses Mal auch etwas philosophischer als sonst, denn Maxwells Chaos entsteht aus einem ethisch-moralischen Dilemma, was ich sehr spannend fand. Im Prinzip beginnt sie zu hinterfragen, ob es richtig ist, Artefakte aus der Geschichte zu entfernen und sie der Thirsk Universität zuzuspielen – wohlwissend, dass die sie wissenschaftlich „ausschlachten“. Mir gefällt diese kritische Note, denn ursprünglich bestand die Aufgabe des St. Mary Institute ja mal darin, die Geschichte nur zu beobachten, aufzuzeichnen und dadurch zu bewahren. Vielleicht wollte die Autorin hier auch eine Parallele zum Kolonialismus ziehen.

Aber zurück zu Max, die zur Persona non grata wird, während sich Thirsk so richtig in die Geschäfte des St. Marys einmischt: Es folgen Degradierung und Pod-Verbot – als ob das unsere chaotische Historikerin davon abhalten könnte, einen Sprung zu wagen…

Die private Rahmenhandlung bildet Max‘ Schwangerschaft und auch wenn das sehr cool in die Handlung mit einbezogen wird, gibt es sonst sehr wenig „Max and Leon Time“ in der Geschichte, da hätte ich zukünftig gern wieder mehr von…

Dafür nehmen die anderen Figuren wieder mehr Raum ein, was ich auch wiederum schön finde, denn schließlich gibt es neben Max und Leon noch viele andere Charaktere, deren Entwicklung von Interesse ist. An dieser Stelle sei noch einmal darauf hingewiesen, dass es sich wirklich nicht empfiehlt, die Bände unabhängig voneinander zu lesen, denn die Autorin knüpft hier an den Vorgängerbänden an.

Einziger Kritikpunkt liegt für mich in der Regel, dass Babys in die Zeit gehören, in die sie hineingeboren werden. Was ist denn das für ein Blödsinn? Ich meine, schon klar, kurz vor Geburtstermin sollte man sich nicht mehr in einem Pod rumtreiben, aber wenn man durch unglückliche Begleitumstände nunmal in diese Situation kommt? Würde man wirklich ein Neugeborenes von seiner Mutter trennen?

Aber ich kann euch beruhigen: Es gibt auch hier wieder ein Happy End.

Fazit

Ein weiterer abwechslungsreicher und fesselnd geschriebener Abenteuerroman, der zum Ende hin mal wieder so richtig dramatisch wird.

Die Chroniken von St. Marys

1. Miss Maxwells kurioses Zeitarchiv
2. Doktor Maxwells chaotischer Zeitkompass
3. Doktor Maxwells skurriles Zeitexperiment
4. Doktor Maxwells wunderliches Zeitversteck
5. Doktor Maxwells spektakuläre Zeitrettung
6. Doktor Maxwells paradoxer Zeitunfall
7. Doktor Maxwells waghalsiger Zeitbetrug

E-Book Short-Storys:
Doktor Maxwells weihnachtliche Zeitpanne
Doktor Maxwells römischer Zeiturlaub
Doktor Maxwells winterliches Zeitgeschenk

Kostenloses Rezensionsexemplar

Ich habe dieses Buch als kostenloses Rezensionsexemplar vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen. Dies beeinflusst in keiner Weise meine Meinung.

Bibliografie

Titel: Doktor Maxwells waghalsiger Zeitbetrug
Autorin: Jodi Taylor
Übersetzung: Marianne Schmidt
Verlag und Copyright: Blanvalet
Seitenzahl: 528
Erscheinungsdatum: 18. Januar 2023
Preis: 11 € (Klappenbroschur)

Beitrag erstellt 349

Ein Gedanke zu „Doktor Maxwells waghalsiger Zeitbetrug von Jodi Taylor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben